Kurzinfo Maschinenbau

Dreijähriges duales Studium zum Bachelor of Engineering Maschinenbau. In jedem Jahr gibt es zwei jeweils zwölfwöchige Theorieblöcke an der ASW. In der verbleibenden Zeit sammeln die Studierenden praktische Erfahrungen im kooperierenden Ausbildungsunternehmen. Die Studiengebühren trägt das Ausbildungsunternehmen, in der Regel erhalten die Studierenden zusätzlich eine Ausbildungsvergütung.

Voraussetzung für das duale Studium an der ASW ist die allgemeine Hochschulreife (Abitur), die Fachhochschulreife (Fachabitur) oder eine absolvierte Meisterprüfung. Weitere Zugangsmöglichkeiten und Sonderregelungen finden Sie hier

Studiengang Maschinenbau Produktion (Bachelor of Engineering)

Mehrere Jahrgänge an überaus erfolgreich in der Industrie tätigen Absolventen/Absolventinnen des Studiengangs Maschinenbau sprechen für das wissenschaftlich fundierte und gleichzeitig praxisorientierte Studium des Maschinenbaus an der ASW.

Die steigenden Studierendenzahlen belegen beeindruckend die Akzeptanz der Ingenieurausbildung an der ASW in der Industrie.

Zielsetzung des Studiengangs

Ziel des Studiengangs Maschinenbau ist es, innerhalb der drei Jahre Ingenieurinnen und Ingenieure auszubilden, die neben dem theoretischen Rüstzeug ein hohes Maß an Wissen aus der industriellen Praxis erwerben.

Das duale oder zweigleisige Ausbildungskonzept einer Berufsakademie (BA) ist für diesen Zweck bestens geeignet.

Die eine Hälfte der Zeit sind die Studierenden im Unternehmen und arbeiten an konkreten Projekten mit. Die andere Hälfte der Zeit erwerben sie an der Berufsakademie die Kompetenzen, die sie für die Aufgabenstellungen eines Ingenieurs/einer Ingenieurin benötigen.

Die Absolventen verfügen so nach dem dreijährigen Studium über die notwendigen Kenntnisse des Maschinenbaus, sowie über grundlegende berufliche Erfahrungen, die in keinem anderen Studiengang in dieser spezifischen Form erworben werden können.

Inhalte

Die in den Theoriephasen vermittelten Studieninhalte sind in der unten stehenden Abbildung "Studieninhalte" grob dargestellt.

In den ersten zwei Jahren des Studiengangs werden die Grundlagenfächer gelehrt, die dann im Hauptstudium um Fertigungs- und Produktionsorientierte Fächer ergänzt werden. Eine wichtige Erweiterung in diesem Studiengang stellen die unter dem Titel Arbeitsmethoden und Managementtechniken aufgeführten Schlüsselqualifikationen dar, die für moderne Ingenieure/Ingenieurinnen, ebenso wie Fremdsprachenkenntnisse ein wichtiger Baustein für den beruflichen Erfolg sind.

Getragen wird das duale Konzept der ASW durch die in den Praxisphasen erfolgende Projektarbeit, die den Transfer des in den Theoriephasen erworbenen Wissens in die betriebliche Praxis ermöglicht.

Basiswissen Vertiefungswissen Überfachliche Kompetenzen
Mathematik Fertigungstechnik Business-Englisch
Statik/ Festigkeitslehre Produktionssystematik Lerntechniken
Technische Mechanik Werkzeugmaschinen Moderationstechniken
Konstruktionslehre/CAD Flexible Fertigungssysteme Konfliktmanagement
Maschinenelemente angewandte BWL, PPS Visualisierung
Elektrotechnik Automatisierungstechnik Führungstechniken
Werkstoffkunde Arbeitswissenschaft Prozessdenken, KVP,
Kaizen
Technische Physik Qualitätsmanagement Projektmanagement
Thermodynamik Steuerungs- und Regelungstechnik Professionelle
Präsentationen
Studieninhalte Maschinenbau Produktionstechnik an der BA Saarland

Info-Folder zum Download:

Zur Vermittlung der Studieninhalte an der ASW werden neben festangestellten Dozenten/Dozentinnen Dozenten/Dozentinnen aus dem Hochschulbereich und aus der beruflichen Praxis rekrutiert.

Dieser differenzierte Lehrkörper gewährleistet sowohl aktuelle Praxisnähe als auch den Wissenschaftsbezug in den Lehrveranstaltungen. Die intensive Betreuung durch die Studienleitung fördert den Studienerfolg. Der Einsatz zeitgemäßer Lernmethoden fordert die Eigenaktivität der Studierenden und erweitert das Qualifikationsprofil.

Struktur und Ablauf

Praxis und Ausbildungsbetriebe

Die Studierenden sind während ihrer dreijährigen Studienzeit fest angestellte Mitarbeiter/-innen eines der Ausbildungsbetriebe an der BA.

Den Wechsel von Theorie- und Praxisphasen innerhalb der drei Jahre dauernden Ausbildung stellt die folgende Abbildung dar.

Blockphasen im Studiengang Maschinenbau
Jahr Blockphasen
1 Praxisblock Theorieblock Theorieblock Praxisblock
2 Theorieblock Theorieblock Praxisblock Praxisblock
3 Theorieblock Praxisblock Theorieblock Praxisblock
September November März Juni
Blocklänge = jeweils 12 Wochen

Ausbildungsrahmenplan

Im Ausbildungsrahmenplan sind die zeitlichen Abläufe und die Inhalte der praktischen Ausbildung in den Betrieben grob vorgegeben.

Zulassung und Bewerbungsverfahren

Voraussetzung für ein Studium an der Berufsakademie bildet der Erwerb einer allgemeinen Hochschulreife, einer Fachhochschulreife oder eine erfolgreiche Meisterprüfung. Wer an der BA studieren möchte, muss sich bei einem der Ausbildungsunternehmen um einen Studienplatz mit dem Hinweis auf die entsprechende Studienrichtung bewerben.

Abschluss des Studiums

Am Ende der Theorieblöcke werden in den Modulen differenzierte Prüfungen abgelegt, die den Kompetenzerwerb dokumentieren.
Während des Studiums wird im fünften Praxisblock eine sechswöchige Praxisarbeit und im sechsten Praxisblock die Bachelorarbeit geschrieben.

Nach dem erfolgreichen Abschluss des dreijährigen Studiums wird den Studierenden die Berufsbezeichnung Bachelor of Engineering (B.Eng.) Maschinenbau verliehen.

Kontakt

Prof. Dr. Andreas Metz

Geschäftsführer und Studienleiter Technik

a.metz@asw-berufsakademie.de

Tel. (0 68 21) 9 83 90 - 0