Saskia Burg erhält VDI-Preis 2021

Seit Jahren zeichnet der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) Bezirksverein Saar Studierende im Saarland für besondere Leistungen aus. Die Preisverleihung findet normalerweise in Form einer öffentlichen Präsenzveranstaltung statt, was aber auf Grund der SARS-CoV-2-Pandemie nicht möglich war, so dass die Ehrung über die Vereinszeitung VDI-Info erfolgte.

Die ASW gratuliert Frau Burg für den VDI-Preis 2021, den sie wegen der besonderen Leistungen in ihrer Bachelorarbeit erhielt.
Saskia Burg studierte von September 2017 bis August 2020 an der ASW-Berufsakademie „Wirtschaftsingenieurwesen“ mit Schwerpunkt auf Produktionsmanagement.

Die Praxispha-sen und Bachelorarbeit absolvierte sie bei ihrem Ausbildungsunternehmen JAFESA Jacob Feuerfest Saar GmbH in Völklingen.


Über ihre Bachelorarbeit sagt sie:
„Meine Abschlussarbeit mit dem Titel „Umbau des Produktionsbereichs Fertigbauteile – De-tailplanung, Umsetzung und abschließende Dokumentation“ handelt von der Konzeptionie-rung, Projektsteuerung und Umsetzung eines neuen, unternehmensspezifischen Ferti-gungsprinzips, durch das die Produktion im Fertigbauteilbereich auf den Stand der Technik gebracht werden sollte. Die Hauptziele bestanden in der Steigerung der Ausbringungsmen-gen sowie der Anlagen- und Mitarbeitereffizienz, aber auch in der Reduktion der bisher not-wendigen körperlich belastenden Arbeitsgänge.  


Hierzu wurde ein abteilungsübergreifendes Projektteam gegründet. Nach einer ausführli-chen Taktzeiten- und Prozessanalyse konnten die Schwachstellen des alten Fertigungsprin-zips detailliert betrachtet werden und dienten als Grundlage für die neuen Anlagenanforde-rungen.

 
Auf diesen Anforderungen aufbauend, wurde eine individuelle Anlage mit einem Rollen-bahnprinzip und einer zusätzlichen Fertigungseinrichtung konstruiert, wodurch der Mitarbei-tereinsatz bei gesteigerter Ausbringungsmenge reduziert wird. Durch den Einsatz pneuma-tischer Spannsysteme und eines zusätzlichen Durchlaufmischers konnten die körperlich be-lastenden Arbeitsgänge reduziert werden.

Neben den technischen Verbesserungen konnten während des Projektes auch Verbesse-rungen der Arbeitsorganisation durch die Einführung von Standards erzielt werden. Ab-schließend ist festzustellen, dass die gesetzten Ziele mit dem neuen Konzept erreicht wer-den können.“