Zulassung und Bewerbungsverfahren

Wer an der Berufsakademie studieren möchte, bewirbt sich bei einem Unternehmen um einen Ausbildungs- und Studienplatz, mit dem Hinweis auf die entsprechende Studienrichtung. Eine aktuelle Liste der Ausbildungsfirmen finden Sie hier.

Bei der Suche nach Ausbildungsplätzen sollten jedoch auch Firmen angesprochen werden, die noch nicht auf dieser Liste stehen. Liegen bei den Firmen die Voraussetzungen für eine Ausbildung vor, wird die ASW im Rahmen einer Eignungsfeststellung die Firmen auf eine solche Ausbildung vorbereiten.

Die Zulassungsvoraussetzung für ein Studium an der Berufsakademie ist im saarländischen Berufsakademiegesetz geregelt. Demnach bilden die allgemeine Hochschulreife, die Fachhochschulreife oder eine absolvierte Meisterprüfung die formale Voraussetzung für die Aufnahme eines Studiums.

Personen, die eine besondere Qualifikation durch berufliche Ausbildung und Berufstätigkeit erworben und vertieft haben, können im Anschluss an ein erfolgreich absolviertes Probestudium an der ASW – Berufsakademie Saarland e.V. (ASW) eine fachgebundene Studienberechtigung erhalten. Details hierzu finden Sie in der „Ordnung über die Studienberechtigung nach § 2 Abs. 2 Nr. 2 Satz 4 Saarl. BAkadG vom 15.01.2019“, die Sie hier herunterladen können.

Zugleich muss ein Ausbildungs- und Studienvertrag mit einem von der ASW zugelassenen Unternehmen abgeschlossen werden. Die Zulassung erfolgt nach Vorlage des Ausbildungs- und Studienvertrags sowie des Reifezeugnisses.

Eine Besonderheit bildet der Studiengang Betriebswirtschaft mit der Vertiefungsrichtung Handwerksmanagement. Die Zulassung zur Vertiefungsrichtung Handwerksmanagement setzt zusätzlich zu den oben genannten Voraussetzungen einen Meister-/Techniker-Abschluss der SMTS voraus. Wurde ein Meister-/Techniker-Abschluss an einer anderen Meister- oder Technikerschule erworben, ist die Zulassung nach einer erfolgreichen individuellen Äquivalenzprüfung möglich. Nähere Informationen hierzu sind bei der Studienleitung zu erfragen.

Studienleistungen, die an anderen Hochschulen erbracht wurden, können nach Begutachtung durch die jeweilige Studienleitung gegebenenfalls anerkannt werden.